Details>

bsk büro + desinghaus - Creating Rooms of Heart - LogoArbeitswelten 4.0 - Ein Leitfaden

bsk Magazin für Raumvisionäre - Arbeitswelten 4.0 Headerbild

Arbeitswelten 4.0 sind ein komplexes Thema, dass Modernität und Digitalisierung einschließt. Wir führen euch mit einem Leitfaden durch das Labyrinth und schaffen Klarheit im Thema Arbeitswelten 4.0.

Kategorie: Arbeitskultur

Arbeitswelten 4.0: Ein Leitfaden für einen modernen Büroalltag

Die Zukunft steht im Raum

In Sprichwörtern heißt es “Die Zukunft steht vor der Tür” oder “Die Zukunft klopft an”. Was die Arbeitswelten angeht, steht diese allerdings nicht mehr vor der Tür oder klopft, sondern steht schon mitten im Raum und greift um sich. Unser Büroalltag ist immer mehr im Wandel und an jeder Ecke passieren Veränderungen. Büros werden umgebaut, Führungsstrukturen angepasst, Anreize für jüngere Generationen als Arbeitnehmer werden geschaffen und Arbeitsmodelle werden erweitert, flexibler gestaltet oder abgeändert. In diesem ganzen Prozess verliert man schnell man den Überblick. Arbeit 4.0 besteht aus 6 Säulen, die das Konzept tragen und welche wir im folgenden Artikel erläutern. 

Anreizsysteme

Step 1 des Leitfadens beinhaltet Anreizsysteme. Wir fangen bei der optimalen Anwerbung von neuen Arbeitnehmern an und betrachten, wie ein Arbeitgeber sich verhalten sollte, um neue Mitarbeiter anzuwerben. Hier ist vor allem von Bedeutung, dem auszuschreibenden Job einen Sinn und eine Bedeutung beizumessen. Der Bewerber sollte von Anfang an merken, dass er sich nicht für irgendeinen Job bewirbt, sondern genau dieser Job von großer Wichtigkeit ist und er damit auch als Arbeitnehmer für den Arbeitgeber von großer Bedeutung sein wird. Daneben kann man sich überlegen, neue Vergütungssysteme einzuführen. Hier wären Überlegungen über Bonusprogramme, zugesicherte Gehaltserhöhung bei Erreichung eines bestimmten Ziels, etc. Möglichkeiten gibt es viele. 

Als besonders attraktiv werden auch Arbeitgeber wahrgenommen, die flexible Zeitmodelle anbieten. Ohne flexible Möglichkeiten bei der Arbeitszeiteinteilung oder auch der Wahl des Arbeitsortes (Stichpunkt Home Office) wird man schnell zur zweiten Wahl. 

 

bsk Magazin für Raumvisionäre - Arbeitswelten 4.0 Leitfaden Grafik

Organisation

Hier gibt es einiges zu beachten. Dieser Punkt ist etwas umfangreicher und erfordert Planung. Hier ist es zu empfehlen, sich professioneller Hilfe und Beratung bei einer Agentur zu holen. Denn ein großer Schritt in Richtung Arbeitswelt 4.0 ist die Netzwerkorganisation. Moderne und digitale Ablagesysteme, digitalisierte interne Kommunikation und eine durchdachte Netzwerkstruktur sind ein großer und wichtiger Faktor auf dem Weg Richtung Zukunft. Ebenso sollte man sich dem Zeitgeist anpassen und den Weg für hierarchieübergreifendes Arbeiten ebnen, wenn dem noch nicht so ist.  Flache Hierarchien treffen den Puls der aktuellen Zeit und es ist gerne gesehen, wenn der Chef auch mal bei kleineren Belangen mithilft, bzw normale Mitarbeiter mit den Chefs gemeinsam an Projekten arbeiten. Das Arbeitserlebnis generell sollte zu einem “Employee Experience” werden, bei dem sich der Arbeitnehmer wertgeschätzt fühlt und Arbeiten zum Erlebnis wird. Dies kann zum Beispiel auch mit Eigenverantwortung, kreativen Aufgaben und wechselnden Tätigkeitsfeldern erreicht werden.

Technologie

Dieser Punkt hängt mit der Organisation zusammen. Er dreht sich um allgemeine Neuerungen von Geräten und Neuanschaffung und Installation modernerer Geräte und Technologien. Wie bereits erwähnt kann man mit Tools wie Slack eine interne, digitale Kommunikationsmöglichkeit schaffen und mit weiteren Tools gemeinsame Kollaborationssysteme aufbauen, in denen Mitarbeiter digital und flexibel an gemeinsamen Projekten arbeiten können. Auch hier bietet sich die Hilfe und Beratung einer Agentur an, um durch einen externen Blick die ToDos der Digitalisierung im eigenen Unternehmen zu erfassen.

Führung

Die Führung eines Unternehmens oder auch nur einer Arbeits- oder Projektgruppe befindet sich ebenfalls im Wandel. Hier steht Agilität im Vordergrund. Eine flexible und agile Führung, die mit kollektiven Entscheidungen einher geht, ist ein guter Weg. Zusätzlich kann man sich überlegen, vor allem in Projektgruppen temporäre oder wechselnde Führung zu testen, um zum einen jedem Mitarbeiter die Chance zu geben, auch Führungsrollen zu erlernen und auch eine immer wechselnde Perspektive auf Dinge zu erlangen.

bsk Magazin für Raumvisionäre - Arbeitswelten 4.0 Leitfaden Grafik

Zusammenarbeit

Trotz Digitalisierung ist Zusammenarbeit das A & O. In der neuen Arbeitswelt arbeitet man digital und analog gemeinsam, Co-Creation und Design Thinking sind hier die prägnantesten Stichwörter. Durch die Technologie ist es möglich, ohne Zeitverzögerung von unterschiedlichen Plätzen gemeinsam zu arbeiten, oder sich in Meetings zusammen über Designs und Konzepte auszutauschen. Ebenfalls wird interdisziplinäres Arbeiten immer mehr zum Thema, Arbeitnehmer können so auch mal außerhalb ihrer Komfortzone gefordert und gefördert werden, um auch andere Bereiche kennen zu lernen.

Räumlichkeit

Abseits des Home Office ist ja immer noch der eigentliche Arbeitsplatz ind er Firma. Dieser sollte in der neuen Arbeitswelt möglichst kreativ und vielfältig gestaltet sein. Hier sollten sowohl Begegnungsstätten vorhanden sein, um gemeinsam zu arbeiten oder Meetings abzuhalten als auch Konzentrationszonen, in denen in Ruhe gearbeitet werden kann. Optimalerweise kann sich ein Arbeitnehmer in der Firma frei bewegen und arbeiten, wo er gerade möchte. Co-Working kann hier auch gut mit eingebracht werden. In den Räumen selbst sollte mit modernen Materialien gearbeitet werden, sodass insgesamt eine Wohlfühl Oase im Büro entsteht, in der Mitarbeiter gerne ihren Tätigkeiten nachgehen und sowohl gemeinsam mit Kollegen als auch in Ruhe in Konzentrationszonen voll fokussiert arbeiten können.