Details>

bsk büro + desinghaus - Creating Rooms of Heart - LogoWas New Work mit wirksamen Räumen zu tun hat

Magazin für Raum-Visionäre - Headerbild Artikel New Work

Immer wieder wird New Work in der Arbeitswelt zum Thema. Kein Wunder: Mit Digitalisierung und Globalisierung hat sich das Arbeitsumfeld in den vergangenen Jahrzehnten massiv gewandelt. Das erfordert ein Umdenken – vor allem im Hinblick auf grundlegende Prinzipien und Denkweisen rund um den Arbeitsalltag. Und nicht nur das: Auch die Arbeitsumgebung unterliegt einem Wandel. An dieser Stelle kommen wirksame Räume ins Spiel. Lies hier, was wir von der bsk büro + designhaus GmbH unter wirksamen Räumen verstehen – und was New Work damit zu tun hat.

Kategorie: Arbeitskultur

New Work: Frischer Wind für ein modernes Büro

New Work Kultur: Was heißt New Work eigentlich?

Unter dem Begriff New Work werden sämtliche Methoden und Prinzipien zusammengefasst, die eine moderne Arbeitswelt ausmachen. Anstelle von starren Strukturen und Hierarchien fokussiert das New Work Mindset eine selbstorganisierte Arbeitsweise und crossfunktionale sowie interdisziplinäre Teams. Es geht darum, über den Tellerrand zu blicken, und so neue sowie innovative Lösungen zu erarbeiten – und dabei motiviert zu bleiben.

New Work nach Frithjof Bergmann: Was an dem Ansatz so revolutionär ist

Der Sozialphilosoph Frithjof Bergmann gilt gemeinhin als der Urvater der New Work. Bereits in den 1970er-Jahren entwickelte er die Theorie der neuen Arbeit. Dieses Theoriekonzept fußt auf den Begriffen „Zweck“ und „Mittel“ und Bergmanns Auslegung davon.

Nach Bergmann ist New Work – also die neue Arbeit – die Idealform der Lohnarbeit. Es geht nicht mehr bloß darum, eine Tätigkeit auszuführen, sondern sich gleichzeitig als Individuum, ja als Mensch, zu verwirklichen. New Work ist Arbeit, die eine sinnstiftende und erfüllende Wirkung hat. Doch nicht nur das: Moderne New-Work-Konzepte eröffnen auch neue Wege und Möglichkeiten, was Arbeitsergebnisse angeht.

Schön und gut, aber was haben Räume damit zu tun?

Mit einer neu gedachten Arbeitswelt wandelt sich auch die Arbeitsumgebung. Arbeiten kleinere Teams nach bestimmten Methoden (zum Beispiel Design Thinking) zusammen, braucht es entsprechende Räumlichkeiten. Dasselbe gilt für Konzentrationsaufgabe, die am besten in Ruhezonen erledigt werden. Auch Besprechungsflächen sollten besondere Anforderungen erfüllen, denn gerade sie gewinnen im New-Work-Kontext an Relevanz.

Für New Work wird Kommunikation immer wichtiger. Nur Arbeitswelten, die ein produktives Miteinander und einen offenen Austausch erlauben, können in Zukunft noch bestehen. Ein New Work Mindset zeichnet sich durch Flexibilität und Zugewandtheit aus – dasselbe lässt sich auf Arbeitsplätze übertragen.

New Work braucht positive und wirksame Räume, in denen positive und gesunde Menschen an einer positiven Zukunft arbeiten. 

- Norbert Haas, Geschäftsführer bsk büro + designhaus GmbH -

Illustration eines Blatt Papiers mit einer Zeichnung von Räumen und einem Bleistift, der auf dem Papier liegt

Wirksame Räume – wann ist ein Raum wirksam?

Für uns von der bsk büro + designhaus GmbH nehmen wirksame Räume einen extrem hohen Stellenwert ein. Doch was heißt das? Ein Raum ist zunächst einmal funktionierend, wenn er so konzipiert ist, dass er den Anforderungen der Menschen gerecht wird, die dort arbeiten.

Wirksam wird der Raum erst durch die Menschen, die darin arbeiten und ihn mit ihren Werten und Prinzipien erfüllen. So spiegelt ein wirksamer Raum nicht nur Funktionalität und Ästhetik wider, sondern auch in einem gewissen Maße Persönlichkeit, und zwar die des Unternehmens und seiner Mitarbeiter.

Wenn bei der Raumgestaltung die Unternehmensphilosophie ebenso mit einfließt wie das Corporate Design der Firma, gewinnt die Arbeitswelt an Kontur. Kann sie dann noch mit einem passgenauen optischen Konzept punkten, das positive Emotionen weckt, wird alles richtig gemacht!

Ästhetik trifft Funktionalität: Wie wir wirksame Räume für New Work gestalten

Wie beschrieben, gibt es nicht die eine einzige und richtige Lösung, um einen wirksamen Raum zu gestalten. Im Gegenteil: Jedes Unternehmen benötigt eine andere Art von funktionierenden und personalisierten Räumlichkeiten. Während die Kreativagentur womöglich mehr von flexiblen und mobilen Arbeitsplatzlösungen profitiert, kann sich das Versicherungsunternehmen vor allem mit festen Arbeitszonen identifizieren. Kurzum: Jede unserer wirksamen Arbeitsumgebungen wird maßgeschneidert.

Dafür gehen wir wie folgt vor: In einem ersten Schritt ermitteln wir, wo das Unternehmen steht und wo es hinmöchte. Wir schauen uns an, wie gearbeitet wird und wer da überhaupt arbeitet. Erst wenn wir uns ein Bild von der Arbeitskultur bei der jeweiligen Firma gemacht haben, können wir ein Konzept entwickeln, das zum Unternehmen, seinen Anforderungen und seiner Leitkultur passt.

Klingt spannend? Finden wir auch! Gerne tauschen wir uns mit dir über wirksame Räume aus und erarbeiten ein maßgeschneidertes Konzept für dich und dein Team!