Details>

bsk büro + desinghaus - Creating Rooms of Heart - LogoFokussiert Arbeiten in Großraumbüros

Großraumbüro mit gemeinsamen Arbeitsplätzen

In Großraumbüros ist Arbeiten ohne Ablenkung häufig kaum bis gar nicht möglich. In diesem Artikel zeigen wir Möglichkeiten auf, wie man dieses Problem lösen kann, in Großraumbüros fokussiert arbeiten kann und welchen Einfluss die Raumgestaltung auf das ganze Thema hat.

Kategorie: Arbeitswelten

Konzentration statt Stress im Großraumbüro

Großraumbüro = kein Fokus?

Viele kennen das Szenario in Großraumbüros: Kollegen unterhalten sich, andere telefonieren, Tastatur-Tippen und hektisches Mausklicken. Konzentration und fokussiertes Arbeiten sucht man hier häufig vergeblich. Die Raumgestaltung der Großraumbüros ist häufig unvorteilhaft, so dass Gespräche und Geräusche häufig den ganzen Raum erfüllen. Ein Arbeiten ohne Ablenkung ist somit fast nicht möglich. Allerdings gibt es einige Möglichkeiten, wie man das Arbeiten in solchen Büros angenehmer gestalten kann und mehr Fokus auf Aufgaben und Tätigkeiten gewährleisten kann.

Der einfache Weg

Anfangen bei den Basics. Um Ablenkungen zu vermeiden, können Mitarbeiten mit Noise-Cancelling-Kopfhörern arbeiten, die Umgebungsgeräusche minimieren. Dies hat allerdings zum Nachteil, dass ein Mitarbeiter von seiner Umgebung nicht mehr viel mitbekommt und somit auch nicht sofort ansprechbar ist. Eine andere Möglichkeit sind simple Schallschutz-Wände, die zwischen den einzelnen Parzellen installiert werden können. Diese regulieren allerdings auch nur einen kleinen Teil der Ablenkungsfaktoren.

Rendering Workplace Büro

Elemente der Ruhe

Der erste aktive Schritt in Richtung Fokus Arbeit im Großraumbüro führt über die Raumgestaltung. Hier lassen sich mit ein paar kleinen Veränderungen große Ergebnisse erzielen. Mit Raum-in-Raum-Lösungen kann man vermeiden, bei konzentrierter Arbeit von Gesprächen oder Telefonaten gestört zu werden. An geeigneter Stelle können hier Cubes aufgestellt werden. Diese sind schallisoliert und sind in verschiedenen Größen erwerblich. Einzelne, kleine “Telefonzellen” für ruhige und ungestörte Telefonate, ohne andere Kollegen zu stören oder auch ganze Meeting-oder Besprechungs-Cubes, in welchen sich 2-10 Personen, je nach Größe, besprechen können. 

Raumgestaltung als A&O

Auch ohne die schallisolierten Cubes sollten in Großraumbüros Plätze für Besprechungen eingerichtet werden, zum Beispiel eine abgeschirmte Ecke mit Sitzplätzen, um Gespräche nicht am Schreibtisch in der Nähe von arbeitenden Kollegen führen zu müssen. Auch sollte viel mit Raumgestaltungs-Elementen wie Schallschutzwänden und Trennern gearbeitet werden. So besteht auch die Möglichkeit, etwas unbeobachteter arbeiten zu können, was Druck aus der Arbeit nimmt und mehr Fokus auf die Arbeit zulässt. Zudem kann man Arbeitsplätze so zu Gruppen formen, die genügend Abstand von der nächsten Tischgruppe haben.

Abseits des Büros

Abseits des Arbeitsplatzes im Großraumbüro sollten Mitarbeiter die Möglichkeit haben, sich ausgleichen zu können, eventuell einen Einzel-Arbeitsbereich aufsuchen können oder sich in einem Kommunikationsraum mit Kollegen austauschen zu können. Ein Büro mit ausgeglichener und überlegte Raumgestaltung schafft viel und hilft ebenfalls dabei, fokussierter arbeiten zu können. Auch Pflanzen spielen hier eine große Rolle, da sie zu einem gesunden Raumklima beitragen.

Illustration Kollegen im Dialog

Gadgets fürs Großraumbüro

Last but not least: Um im Großraumbüro ungestört arbeiten zu können, gibt es auch das ein oder  andere technische Hilfsmittel, das den Arbeitsalltag erleichtert und für weniger Unterbrechungen sorgt. So lassen sich beispielsweise Ampelsignale an den einzelnen Monitoren oder Parzellen anbringen, die mithilfe des Rot-Gelb-Grün-Systems anzeigen, ob der Mitarbeiter gerade angesprochen werden kann oder sich in einem telefonat oder Fokus-Arbeit befindet. Auch möglich sind Systeme an jedem Arbeitsplatz, die den Geräuschpegel im Büro messen und bei Überschreitung eines bestimmten Wertes rot aufleuchten. Dies hat zum Ziel, Mitarbeiter zum selbstständigen Regulieren der Lautstärke zu animieren, egal ob in Telefonaten oder Gesprächen mit Kollegen.